Shopping-News

Die Einkaufshelfer der Region Aarau sind bereit

Andreas Ott Büro a+o | Landanzeiger-Shopping

Andreas Ott ist einer der Organisatoren der Freiwilligenarbeit

Anouk Koch Nachbarschaftshelferin in Aarau Rohr | Landanzeiger-Shopping

Anouk Koch macht Nachbarschaftshilfe

Mit grossem Engagement haben sich in der ganzen Landanzeiger-Region Freiwilligengruppen gebildet, welche die Risikogruppe der +65 Jährigen während der Corona-Zeit tatkräftig unterstützen wollen.

Ob Lebensmittel einkaufen gehen, Medikamente abholen oder mit dem Fifo des Nachbarn Gassi gehen, mit grossem Engagement haben sich die Freiwilligen vorgenommen, ihren Nachbarn aus der Pandemie-Risikogruppe zu beweisen, dass sie voll auf die jungen Aargauer und Aarauerinnen zählen können in dieser Pandemiezeit.

Zeitung, Radio und Flyer erreichen hauptsächlich die +65 Zielgruppe
Während die potentiellen Helfer sehr schnell Hilfe-Webseiten, Facebook-Gruppen und WhatsApp-Chats hochgefahren haben, zeigt sich in den Mitteilungen und Kommentaren auf diesen Online-Kanälen immer mehr, dass diese zwar eine sehr gute Möglichkeit sind für die Helfer-Koordination, die Zielgruppe der +65-Jährigen aber kaum online auf die Hilfsangebote reagiert.

Mit Flyern im Quartier unterwegs
«Innerhalb eines halben Tages haben wir das hier aus dem Boden gestampft », sagt Andreas Ott und zeigt auf sein Plakat. Oben das Logo des Quartiervereins Gönhard, in welchem Andreas Ott selbst im Vorstand ist, in der Mitte die Frage: «Gehören Sie zur Risikogruppe? » und unten aufgelistet die Helfer, deren Telefonnummern und was sie anbieten.

«Wir wollen damit im Quartier Leute zusammenbringen, die einander helfen», sagt er. «Viele aus der Risikogruppe sind nicht in den Sozialen Medien, sehen die Angebote dort nicht. Deshalb haben wir uns mit Plakat und Flyern für etwas Analoges entschieden », erklärt Andreas Ott.

Teilweise sei es für die Älteren aber auch schwierig über den eigenen Schatten zu springen und um Hilfe nachzufragen, speziell wenn man sich doch noch ganz fit fühle.

Etwas schaffen, das bleibt
Auch Anouk Koch aus Aarau Rohr gehört zum Helfertrupp. «Warum ich helfen will? Die Frage ist, warum sollte man nicht helfen», sagt sie lächelnd. Bereits vor Corona hat sie sich sehr engagiert, half, wo es Hilfe brauchte. Da war klar, dass sie sich auch während der Corona-Zeit einsetzen möchte. Besorgungen aller Art, den Hund ausführen, Gartenarbeit erledigen – Anouk Koch ist bereit für alles, was gerade ansteht. «Aus der ganzen Sache erhoffe ich mir mehr Zusammenhalt. Ich finde es vor allem auch schön, mit älteren Menschen aus der Region Kontakt zu knüpfen und ich würde mir wünschen, dass diese Kontakte auch nachher bleiben.»

Landanzeiger-Shopping hat Helfer-Liste zusammengestellt
Auf der Redaktion des Landanzeigers treffen gerade unzählige Hinweise auf offizielle und private Hilfsangebote ein. Wir haben diese hier auf Landanzeiger-Shopping in einer Liste zusammengeführt. Die Liste ist nach Gemeinden sortiert und wird laufend ergänzt.

Hier klicken um auf die Liste zu gelangen

Text: SAH/ST | Bilder: SAH